* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Letztes Feedback
   14.09.12 21:49
   
   10.10.12 09:50
    Sehr interessante Dinge






Pech im Spiel

Heute war ich das erste mal im Casino. Einfach weil uns eben mal danach war. Wir nahmen jeder 20€ in die Hand und natürlich ging ich mit 0€ wieder heraus, er mit zumindest 15€ :D. Aber viel interessanter war es für mich die anderen Menschen, die "Berufszocker?", zu beobachten. Ich fand es echt beeindruckend wie man bei einem computergesteuertem Glücksspiel so viele Emotionen zeigen kann. Und wirklich glücklich sah von denen keiner aus. Nur wir beide sind mit einem Lächeln wieder ins Tageslicht getreten. War halt mal ein netter kleiner Ausflug. Und man sagt doch auch "Glück in der Liebe, Pech im Spiel" Da siehts doch jetzt richtig gut aus für mich oder?.
7.9.12 18:29


Werbung


Ich bin dann mal weg.

Und keiner merkts. Oder doch? Wie seht ihr das? Glaubt ihr euch würden viele Menschen vermissen wenn ihr von jetzt auf dann erstmal weg wäret? Wir gehen davon jetzt auch mal nur von einer temporären Abstinenz aus. Ich habe ja irgendwie das Gefühl das ich unbemerkt verschwinden könnte. Eine Ursache dafür könnte sein das ich in den ganzen letzten Jahren viele Freundschaften einfach zu wenig gepflegt habe und diese jetzt nur noch als Randnotiz existieren, wenn überhaupt. Aber Vergangenheit lässt sich nicht mehr ändern.
6.9.12 13:03


der Anfang vom Ende?

So fing das Elend vor nun mittlerweile knapp 6 Jahren an.

Ich öffne meine Augen, die Sonne ist nicht zu sehen.
Es ist ein grauer Tag.Einer dieser Tage an denenman sich am liebsten die Decke wieder über den Kopf ziehen würde und da weitermacht wo man aufgehört hat.

Ein Anruf. Vor 2h. Ich rufe zurück.

Kopfschmerzen.
Wir sehen uns morgen nicht?
Wirre Worte.
Kopfschmerzen.
Arztbesuch? Nein! Leg dich schlafen.
Bis morgen? Ich werde tief schlafen. Werde ausschlafen.
Kopfschmerzen.
Wirre Worte.

Ein Anruf.
Hast du was gehört? Ja, heute Mittag.
Kopfschmerzen.
Schlafen.
Keine Reaktion.
Schlüssel? Ja!

Warte auf mich. Ok, bis dann.

Es klingelt.
Angst.
Zittrige Beine auf einem kurzen Marsch.

Die Tür schließt. Der Fernseher läuft.
Alles gut.
Nein.
Schreie. Tränen.
Geh raus.
Alles gut? Nein!
Neeeeeeeeeeeein!!!!!
Kopfschmerzen?
Ich glaube nicht.

Blaulicht.
Gehen sie bitte raus.
Nein!
Gehen sie bitte raus.
Kopfschmerzen.
Alles ist gut. Nein.

Es tut uns leid.

Keine Kopfschmerzen.
Ich schlafe.
Nie wieder Kopfschmerzen.
Wir sehen uns morgen nicht.

Es ist ein grauer Tag. Einer dieser Tage an denen man sich am liebsten die Decke wieder über den Kopf ziehen würde und da weitermacht wo man aufgehört hat.


Es folgten 6 Jahre der Tristesse, in denen ich es vergessen habe zu Leben. Doch genau das möchte ich nun wieder machen. Ich möchte Leben und vorallem wieder Lachen.
5.9.12 19:25





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung